DiscDogger Latein

Atmung
Die Atmung unseres vierbeinigen Freundes ist das wichtigeste Messparameter, um festzustellen, ob der Hund noch kann oder schon weit über sein Limit hinaus ist! Man sollte übrigens tunlichst vor Erreichen des Limits aufhören und den Hund kurz pausieren lassen.

Auslaufen
Letzte Scheibe gefangen - ab in den Kofferraum?! Bitte nicht. Im Hundekörper staut sich nach körperlicher Belastung eine ganze Menge Wärme an, die nur über das Maul bzw. die Pfoten abgebaut werden kann. Lasst ihr den Hund nun sofort wieder in die Hundebox springen, ist er gezwungen die Wärme auf sehr kleinem Raum abzubauen. Die Gefahr hierbei ist, dass ein Hitzestau entsteht - trotz offener Autofenster.
Lasst euren Hund 2 Minuten auslaufen, gebt ihm noch was zu trinken und dann marschiert langsam zum Kofferraum.

Beutebesitztrieb
So bezeichnet man das Verhalten, das den Hund hinter der Scheibe nachjagen und diese festhalten lässt. Über den Beutebesitztrieb arbeiten wir beim DiscDogging - und zwar nur mit positiver Motivation und ohne aversive Maßnahmen.
Wichtig daher:
- Mehrere Scheiben verwenden, da der Hund sonst glauben könnte, dass eine Scheibe schon das Ziel des Spieles ist 
- Tauschgeschäfte mit der Scheibe müssen sich für den Hund lohnen.

bissfest
Nein, mit Spaghetti hat das nichts zu tun. Der Begriff "bissfest" charakterisiert eine Scheibe, die tackernden Hunden standhält. JAWZ, Eurablend und Supersonic sind hierbei die relevantesten Vertreter.

brush
Das Weiterspielen der Scheibe durch einen in Richtung der Rotation verlaufenden Schlag mit der Hand (oder einem anderen Körperteil)

Catch-Ratio
Auswertig der vom Hund aus der Luft gefangenen Scheiben in Relation zur Anzahl der abgeworfenen Scheiben.

D.I.S.C.S.-System
Bewertungssystem der Freestyle-Disziplin. Richter urteilen subjektiv über die dargebotene Leistung. Bewertet wird Drive and Athleticism (Trieb des Hundes), Ingenuity (Einfallsreichtum), Showmanship (Darstellung des Teams), Catch Ratio, Safety.

Disc
Die Hunde-Frisbee

Drall
Auch "Spin" genannt. Bezeichnet die Rotation der Scheibe. Je mehr Drall ihr der Scheibe mitgebt, desto länger bleibt sie in der Luft und desto stabiler fliegt sie. Zu wenig Drall macht wackelige Scheiben.

Drop-Kommando
Beliebiges Wort oder Sichtzeichen, das dem Hund sagt "Lass mal die Scheibe aus". Lässt sich vorallem beim Spiel mit mehreren Scheiben sehr schnell einbauen. Das zuverlässige Ausgeben der Scheibe auf Kommando hat viele Vorteile. Um nur einen zu nennen: Der Hund richtet im Normalfall all seine Konzentration wieder auf euch, denn "Drop" bedeutet, dass es mit der nächsten Scheibe weitergeht. Müsstet ihr euch die Scheibe körperlich zurückerkämpfen, läge die Konzentration immernoch auf der verlorenen Beute.
ABER: "Aus"-Kommandos sind in der Regel so konditioniert, dass der Hund alles, was er gerade macht, stoppt - das Spiel also somit vorbei wäre. Da das Spiel aber erst durch das Ausgeben der Scheibe weitergehen kann, ist das AUS-Kommando (und die meist damit verbundene Stimmungsübertragung, denn wann sagt man "AUS" normalerweise?...) kontraproduktiv.  

Frisbee
Geschützter Markenname. In den 1940er Jahren haben Kinder begonnen, die weggeworfenen Kuchenbleche der Bäckerei "Frisbie Pie Company" zum Spielen zu verwenden. Walter Frederic Morrison beobachtete das, verbesserte die Flugeigenschaften und hielt 1947 die erste Scheibe aus Plastik in seinen Händen. Die heutigen Modelle sind diesem "Prototyp" sehr ähnlich. 1959 hörte Richard Knerr (Inhaber der Firma Wham-O) das erste Mal von den interessanten "Frisbees/Frisbies" und ließ sich den Namen sogleich patentieren - ohne vom historischen Ursprung zu wissen. Hier könnt ihr alles im Detail nachlesen.

Leistungshöhepunkt
Dieser Punkt bietet sich wunderbar an, um das Training zu beenden. Der Hund hat einen Sprung besonders präzise gemacht? Er hat bei einem weiten Wurf richtig Gas gegeben und die Scheibe aus der Luft gefangen? Er hat brav auf euer Startkommando gewartet und ist nicht schon davor losgeknallt? Klasse! Dann belohnt den Hund und gebt ihm eine Pause. Ab diesem Punkt baut der Hund nämlich nur noch ab - und das ist es ja nicht, womit wir aufhören wollen, oder? ;)

Motivation
Die brauchen wir, damit der Hund nicht nach 2 Mal fangen was andres interessanter findet. Der Motivationsaufbau ist eine ganz wichtige Angelegenheit, die bei jedem Hund anders funktioniert. So findet nicht jeder Hund von Anfang an die Scheibe toll. Manchen ist sie zu hart, zu groß, zu schwer. Aber es gibt ja für jeden Geschmack eine passende Scheibe.

over
Körperübersprung

Passing
zu deutsch "Passieren" - meint, dass der Hund nahe beim menschlichen Körper ist, diesen jedoch nicht berührt.
"Passing between the legs" - Der Hund läuft durch die gegrätschten Beine und fängt unmittelbar danach die Scheibe.

Selbstkontrolle
Die braucht der Hund, damit er nicht permanent in die Scheibe beißt oder das Training auf eigene Faust übernimmt. Selbstkontrolle macht, dass der Hund ohne vor Aufregung zu hyperventilieren auf euer Kommando losläuft. Sie macht außerdem, dass der Hund zuverlässig die Scheibe ausgibt und euch dann nicht die Finger abbeißt, wenn ihr sie aufheben wollt. Und sie sorgt vorallem dafür, dass der Hund seine Energie in das Spielen lenkt, und nicht in ein "Oh mein Gott, wann geht's endlich weiter???"-Gehabe.

Set
Kombination einiger Würfe. Mehrere Sets ergeben eine Kür

tackern
Das (unbeabsichtigt) zerstörerische Beißen in die Scheibe. Tackernde Hunde hinterlassen Deformierungen und Löcher in den Discs, meistens schon nach nur einmal reinbeißen ;) 

Trieb
Verhalten, das mit einem hohen Energieniveau einhergeht. Wird oft mit bellendem und forderndem Verhalten verwechselt. Ein Hund, der euch den Arm abbeißen würde, nur um an die Scheibe zu kommen, ist nicht triebig, sondern unhöflich (und gefährlich obendrein). Trieb erkennt man daran, dass der Hund die Spielregeln beachtet um die Scheibe zu bekommen. Stellen Sie sich einen Bordercollie vor, der die Schafe umrennt. Ist das "Triebigkeit"?
Man sollte dem Hund helfen, nicht zum Triebtäter zu werden. "Selbstkontrolle" hilft hierbei mit, die Triebigkeit nicht explosionsartig in die Luft zu schleudern, sondern die damit verbundene Energie gezielt durch ein Ventil abzubauen.

Vault
Körperabsprung

Zungenbiss
Trotz aller Vorsicht kann es passieren, dass der Hund sich auf die Zunge beißt. Sofern es keinen wirklich sichtbaren Gewebedefekt gibt, muss man damit noch nicht zum Tierarzt. Im Normalfall hört die Blutung in einigen wenigen Sekunden von ganz alleine wieder auf. Ursachen hierfür können ein zu langes Spiel sein, aber auch einfach eine (rassebedingte) Zunge, die halt manchmal im Weg ist. Bei körperlicher Belastung hechelt der Hund natürlich sehr stark und auch die Zunge ist dadurch besser durchblutet. Was man dagegen tun kann? Weniger schnell spielen, weniger lange Würfe und kürzere Einheiten.
Passiert der Zungenbiss manchmal auch schon innerhalb der ersten Sekunden des Spiels, liegt es vielleicht wirklich an der Form/Größe der Zunge.

 

Events

DiscCrusher Shop

Counter

mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
mod_vvisit_counterHeute16
mod_vvisit_counterGestern52
mod_vvisit_counterDiesen Monat1621
mod_vvisit_counterGesamt481990

Online (letze 20 min.): 2

Login